Die Niederlagenserie schien nach dem Sieg gegen den EV Lindau überwunden, doch es folgte ein Wochenende wie man es in so einer Situation gar nicht gebrauchen kann: Mit dem EV Landshut und dem Spitzenreiter EC Peiting musste sich die Mannschaft des Höchstadter EC mit zwei Gegnern messen, bei denen man nur als Außenseiter ins Spiel gehen konnte. Das Ergebnis waren erneut ratlose Gesichter auf der Trainerbank und hängende Köpfe auf dem Eis.

Zwölf Gegentore kassierten die Alligators am Wochenende, erst sechs Sekunden vor Ende des Spiels in Peiting gelang ihnen zumindest ein Ehrentreffer: Vitalij Aab traf auf Vorlage von Markus Babinsky und Jari Neugebauer. Die Peitinger Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt wohl gedanklich schon auf dem Weg unter die Dusche, der HEC konnte beweisen, dass er es zumindest bis zur letzten Sekunde versuchen wollte.

Das ist es auch was die Fans der Alligators im Moment erwarten: Nicht "Kämpfen und Siegen", wie es normalerweise durchs Stadion schallt, sondern erst einmal "Kämpfen". Am kommenden Wochenende gegen die Blue Devils aus Weiden und im Derby gegen die Selber Wölfe wartet die nächste Chance Kampfgeist zu zeigen.

Hier findet ihr die Artikel unserer Medienpartner:

http://www.nordbayern.de/…/alligators-brauchen-nun-ein-klei…

https://www.infranken.de/…/hoechstadt-alligators-klatsche-i…

Unsere Premiumpartner



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen