Die beiden Cousins in Reihen der Höchstadt Alligators – Kapitän Daniel Sikorski und Torhüter Ronny Glaser bleiben den Höchstadt Alligators ein weiteres Jahr erhalten.

Mit der Weiterverpflichtung der beiden Leistungsträger will die sportliche Leitung frühzeitig ein Zeichen setzen, dass der bisher eingeschlagene Weg gehalten werden soll und die Basis schaffen, die Panzerechsen in der kommenden Saison noch schlagkräftiger zu machen. Damit stehen nach der Vertragsverlängerung mit Spielertrainer Daniel Jun nicht nur bereits drei Spieler für den Bayernligakader 2013/2014 fest, sondern auch die drei Garanten für die erfolgreiche vergangene Saison des Aufsteigers, die auch in Zukunft das Spiel der Mittelfranken maßgeblich prägen sollen.

„Uns war es wichtig, möglichst schnell ein Zeichen für das nächste Jahr zu setzen und zu zeigen, dass wir den aktuellen Weg weitergehen werden,“ berichtet Höchstadts Sportlicher Leiter Jörg Schobert „Schließlich wollen wir das aktuelle Team nicht nur möglichst beisammen halten, sondern uns auch weiter gezielt verstärken, um in den nächsten Jahren wieder eine feste Größe in der Bayernliga zu werden. Nächstes Jahr heißt ganz klar das Saisonziel Play-Offs.“ Dabei ist Schobert vor allem froh, dass es gelungen ist, Ronny Glaser an der Aisch zu halten. Der 34-jährige Goalie war in dieser Saison bereits der große Rückhalt im Tor und rettete mit seinen Glanztaten dem jungen und oft dezimiert antretenden Team wichtige Punkte zum Erreichen der Play-Off Zwischenrunde. Diese Leistungen weckten natürlich Begehrlichkeiten anderer Vereine. Aber der gebürtige Bad Muskauer ist in nur einem Jahr in Höchstadt bereits recht gut heimisch geworden und entschied sich für ein Engagement um ein weiteres Jahr beim HEC. Hinzu kamen sicherlich die Familienbande zu seinem Mannschaftskameraden Daniel Sikorski, die die Entscheidung begünstigten. Nicht zuletzt weil dieser sich ebenfalls entschied, noch mindestens ein Jahr dranzuhängen um die Alligators weiter zum Erfolg zu führen.

Das will Sikorski natürlich weiterhin als Kapitän. In den vergangenen Jahren wandelte sich der starke Offensivverteidiger von einem zuverlässigen Teamplayer zu einem absoluten Leader auf dem Eis, der das Spiel der Höchstadter durch seine große Pucksicherheit von hinten aufziehen kann, wie wohl nur wenige Bayernligaverteidiger. Hinzu kommt seine große Torgefährlichkeit, die er inzwischen nicht mehr nur dank seines bereits zu Oberligazeiten gefürchteten Schlagschusses hat, sondern auch durch seine unwiderstehlichen Soli und präzisen Abschlüsse aus kurzer Distanz. Nicht von ungefähr ist der 35-jährige hinter dem überragenden Bayreuther Slowaken Josef Potac der zweittorgefährlichste Verteidiger der gesamten Vorrunde gewesen. In der Zwischenrunde ging zuletzt seine Treffsicherheit zwar etwas verloren, aber die lange Saison und eine Verletzung die er bereits seit Dezember mit sich herumschleppt zehren eben auch an einem Daniel Sikorski. In der nächsten Saison will der Spieler mit der Rückennummer 4 dann wieder fit und gut vorbereitet zuschlagen. Diese ist nämlich eine ganz besondere für den Kapitän der Panzerechsen.

Nicht nur, dass der HEC in diesem Jahr sein 20 jähriges Vereinsjubiläum feiert, nein auch Sikorski bestreitet seine zehnte Spielzeit für die Mittelfranken! In der Saison 2003/2004, kurz nach dem Aufstieg in die Regionalliga wechselte der damals 25-jährige von den Dresdner Eislöwen an die Aisch und wurde schnell zu einem der Publikumslieblinge. Inzwischen bestritt der Routinier weit über 300 Spiele für die Alligators. Damit ist Sikorski der Spieler, der bisher am längsten für die Panzerechsen gespielt hat und zudem fast die Hälfte der Zeit, in der es Eishockey in Höchstadt gibt, für den Verein aktiv ist. Nur kurz zog es ihn 2007/2008 noch einmal in die Oberliga. Nach nicht einmal einem halben Jahr kehrte „Siki“, wie er in Höchstadt genannt wird, aber wieder aus Rostock in seine Wahlheimat zurück und verpasste seitdem fast kein Spiel seiner Alligators. Also: Auf die nächsten zehn Jahre HEC, Daniel!

Unsere Premiumpartner



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen