Die Überraschung war groß, kein Andreas Kleinheinz, kein Ron Newhook, Marcel Juhasz oder Michal Bartosch von den beiden Topfavoriten war Bayernligaspieler der Saison, sondern der eines Aufsteigers: Höchstadts Spielertrainer Daniel Jun machte das Rennen um den begehrten Titel, der die Meinung aller Trainer und Sportlichen Leiter der Bayernligisten widergibt und somit wohl der höchste Gradmesser für die Leistung eines Spielers im bayrischen Eishockey ist.

Als Auszeichnung wurde dem HEC-Leader nicht nur im Sonderheft „Die Stars des Deutschen Eishockeys“ des Fachmagazins „Eishockey News“ ein eigener Artikel samt Portrait gewidmet, sondern er erhielt auch einen Pokal, den ihm der Sportliche Leiter des HEC stellvertretend für das Fachmagazin überreichte. Auch in anderen Rubriken räumte der 35-jährige Tscheche ab. Bei der Wahl zum besten Trainer wurde er vierter und die Wahl zum „Rookie of the Year“ als bester Bayernliganeuling konnte Jun ebenfalls für sich entscheiden.

Auch zwei andere Alligatoren kamen bei der Wahl auf beachtliche Plätze: Kapitän Daniel Sikorski wurde bei der Wahl Zehnter und damit hinter dem Bayreuther Potac zweitbester Verteidiger; Torhüter Ronny Glaser erreichte den 17. Platz.

 Jun

Unsere Premiumpartner



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen