>

Wenige Stunden vor Ende der Wechselfrist haben die Verantwortlichen des Höchstadter Eishockeyclubs doch noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Verteidiger Ondřej Nedvěd verpflichtet.

Der 25jährige spielte zuletzt beim HC Neumarkt/Italien in der Alps Hockey League und gilt als kompromissloser und effizienter Defensiv-Allrounder. In seiner Jugendzeit schnürte der 1,80 m große und 95 kg schwere Rechtsschütze zwei Jahre seine Schlittschuhe in der russischen Juniorenliga MHL, bevor er über die Zwischenstation beim tschechischen Drittligisten Hodonin (2 Jahre) nach Südtirol wechselte. Dort stieg Nedvěd innerhalb kürzester Zeit zum Führungsspieler seiner Mannschaft und zu einem der stärksten Verteidiger der gesamten Liga auf. Vor einem Jahr wurde er zudem zum besten Spieler in der Finalserie gewählt.

„Wir freuen uns, dass es auf den allerletzten Drücker doch noch geklappt hat und uns Ondřej im Kampf um den Aufstieg verstärken kann. Leider ist Tomas Urban seit einiger Zeit angeschlagen und wir als Verein mussten darauf reagieren, um bei einer weiteren Verschlechterung nicht Gefahr zu laufen auf einer Schlüsselposition nicht besetzt zu sein“, so HEC-Präsident Martin Müller. „In der jetzigen Phase der Saison müssen wir jedes Risiko ausschalten“, stimmt auch Sportvorstand Jörg Schobert zu. „Wie wichtig das sein kann haben wir selbst in der letzten Saison erfahren.“

Ondřej Nedvěd wird bereits am Freitag in Peißenberg für den HEC auf dem Eis stehen und künftig die Rückennummer 27 tragen.

Unsere Premiumpartner



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen