Höchstadt – Die U18 der Alligators Baskets hat in ihrem BOL-Heimspiel gegen Post SV Nürnberg 1 einen Vorsprung erneut nicht über die Zeit gebracht. Sie verloren letztendlich mit 52:70.

Nach der deutlichen Klatsche im Hinspiel (39:93) erhoffte man sich, dass sich das Training nun bemerkbar machen würde. Dies war auch so: Leicht ersatzgeschwächte Nürnberger konnten im ersten Viertel den Alligators nichts entgegensetzen (19:10 für Höchstadt). Vor allem in Sachen Rebound dominierten die Aischgründer, zudem standen sie in der Verteidigung größtenteils sicher. Dem guten Ballmovement im Angriff war es zu verdanken, dass die Baskets auch die zweiten zehn Minuten für sich entscheiden konnten und mit einer 40:27-Führung in die Pause gingen. Doch danach lief es alles andere als rund: Fehler in der Defense wie in der Offense häuften sich. Die nachlassende Konzentration des Heimteams nutzte Post SV gnadenlos aus und konnte binnen drei Minuten am Ende des dritten Viertels in Person von A. Riley, der zu selten gestoppt werden konnte (39 Punkte), einen 14:2-Lauf starten. Somit begann der Schlussabschnitt beim Stande von 50:50 – was dann folgte, war aus Sicht der Alligators lächerlich. Im gesamten Schlussabschnitt zerlegte Nürnberg den Gegner – die Baskets kamen nur zu einem einzigen (!!!) Korb in den letzten zehn Minuten – und entschied durch das 20:2 des desolaten letzten Quartals die Begegnung trotz eines früheren 17-Punkte-Rückstands noch für sich. Trainer Nico Dausch zeigte sich zwar erfreut über die beste Halbzeit der Saison, allerdings überwog selbstverständlich der Frust, trotz eines ähnlichen Szenarios im letzten Spiel es erneut nicht zu schaffen, den Fokus während der gesamten 40 Minuten aufrecht zu erhalten. Am Sonntag (16:30) will sein Team gegen den favorisierten TB Erlangen in der Anton-Wölker-Volksschulturnhalle dann endlich den ersten Sieg der Saison holen.

Alligators: Bosse (18 Punkte), Schwab (16), Pranjic (6), Gajovic, Rittmaier (je 4), Ral, Schick (je 2), Kümmert, Seeberger

SeSb

Unsere Premiumpartner