Das Nachwuchsteam der Alligators Baskets Höchstadt konnte auch das letzte Saisonspiel in ihrer Bezirksoberliga-Premierensaison nicht für sich entscheiden. Personalgeschwächt musste es sich mit 64:87 beim favorisierten VfL Treuchtlingen geschlagen geben.

Nach schwachem Start (4:12) rappelten sich die fünf Höchstadter auf, konnten offensiv erstmals seit Langem wieder überzeugen und gingen so mit einem hoffnungbereitendem 23:25 in die erste Viertelpause. In den folgenden zehn Minuten schaffte es Gastgeber Treuchtlingen nicht, den treffsicheren Florian Bosse (27 Punkte/4 Dreier) zu stoppen. Allerdings dominierten sie dank ihres Größen- und Massenvorteils das Rebounding und so lagen die Aischgründer zur Halbzeit mit sieben Punkten zurück. Die Vorentscheidung fiel im dritten Viertel: Während Höchstadt fast nur noch unter dem Korb durch Sebastian Schwab (25) erfolgreich war, nutzte das Heimteam Lücken in der Alligators-Defense durch einen ständig zielstrebigen Zug zum Korb aus. Dem nun achtzehnpünktigen Rückstand konnten die Gäste so schließlich nur hinterherrennen. Trainer Nico Dausch zeigte sich zwiegespalten: Einerseits erfreut über Offensive, Einsatz und Kampfgeist seines gering bestückten Kaders, andererseits verärgert über zu viele einfache Treuchtlinger Korberfolge. Somit beenden die U18-Baskets die Saison auf dem letzten Tabellenplatz, der allerdings teilweise über so manchen Spielverlauf der Saison hinwegtäuscht.

Außerdem spielten für Höchstadt: Seeberger (6/2), Rittmaier (5), Kümmert (1)

SeSb

Unsere Premiumpartner



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen