Hast Du Lust auf Eishockey?


Bist Du ein Mädchen oder ein Junge im Alter zwischen 4 und 12 Jahren?
Fährst Du gerne Schlittschuhe oder möchtest Du das Fahren lernen?
Hast Du Lust den schnellsten Mannschaftssport der Welt zu erlernen und im Spiel neue Freunde zu finden?

 

Dann bist Du beim Höchstadter EC genau richtig!

Unter der Leitung von ausgebildeten Eishockeytrainern und aktuellen Spielern der Höchstadt Alligators kannst du hier die Grundlagen des Eishockeysports erlernen und die Basis für eine erfolgreiche Eishockeykarriere legen.


Weitere Informationen direkt über unsere Geschäftsstelle unter Telefon: 09193 / 50 86 240, oder per Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Informationen für Einsteiger / Lauflernschule

Für die Einsteiger (und deren Eltern) haben wir einige wichtige Informationen über die schnellste Mannschaftssportart der Welt zusammengestellt.

Wichtig: Bitte bringt zur Lauflernschule eure Schutzausrüstung (Fahrradhelm, Knie- und Ellenbogenschoner sowie Winterhandschuhe) mit!

Hier gehen wir auch auf Fragen ein, die uns häufig gestellt werden. Sollten dennoch weitere Fragen vorhanden sein, dann stellen Sie diese direkt an unsere GeschäftsstelleTelefon: 09193 /50 86 240 . Diese werden Ihnen die Fragen sicherlich beantworten können.



Welches Alter ist optimal für den Einstieg?

Es ist von Vorteil, wenn die Kinder schon möglichst früh das Schlittschuhlaufen erlernen. Sobald sie sich mit fremden Leuten unterhalten können und auch mal eine Stunde ohne Mama und Papa auskommen, steht einer Eishockeykarriere nichts im Wege. Dies ist in der Regel ab 4 bis 8 Jahren. Zwischen 8 und 12 Jahren ist ein Einstieg noch möglich, diesen Kindern fehlt dann jedoch die Spielerfahrung und das schlittschuhläuferische Können, dass sich die Mannschaftskameraden bereits angeeignet haben. Meistens holen die Kinder dieses Defizit aber bei entsprechendem Training innerhalb kurzer Zeit wieder auf.



Wie teuer ist Eishockey?

Durch die erforderliche (Schutz)-Ausrüstung und den Energiebedarf für die Eisflächen gehört Eishockey leider nicht gerade zu den finanziell sparsamen Sportarten. Für ein Schnuppertraining benötigt Ihr Kind allerdings keine komplette Ausrüstung. Hier genügen vorerst ein Fahrradhelm, Knie- und Ellenbogenschützer (Inlineschützer sind ausreichend), wasserfeste Winterhandschuhe und Schlittschuhe. Sollte sich Ihr Kind entscheiden weiterhin Eishockey zu spielen, ist eine komplette Ausrüstung erforderlich. Der HEC kann hier bei einer Mitgliedschaft im Förderverein (12,--€/ Jahr) sogenannte Starterpaketen leihweise zu einem sehr günstigen Preis zur Verfügung stellen. Natürlich helfen sich die Eltern und Kinder gegenseitig aus, in dem sie die zu klein gewordenen Gegenstände an die jüngeren Jahrgänge weiter verkaufen und man so sehr viel Geld sparen kann.



Wie gefährlich ist Eishockey?

Eishockey ist dank der vorgeschriebenen Ausrüstung weit weniger gefährlich als die meisten anderen Mannschaftssportarten. So weist Eishockey statistisch weniger Verletzungen auf, als zum Beispiel Fußball, Handball oder auch Basketball. Verletzungen kommen äußerst selten vor. In den jüngeren Jahrgängen sind Verletzungen sogar die absolute Ausnahme. Auch das viel gescholtene Bild des zahnlosen Eishockeyspielers gehört längst der Vergangenheit an. Diese Haudegen stammen aus einer Zeit, als man noch im Tor ohne Gesichtsschutz spielte!
Zudem hat der BEV ab der Saison 2015/16 bis einschließlich der Knabenmannschaft Regeln nach dem Dameneishockey eingeführt.

Hier sind keine Checks erlaubt, es wird dabei mehr Wert auf Ablaufen und Abdrängen gelegt. Damit kompensiert der BEV die gerade im Kleinstschüler-Alter teils großen körperlichen Unterschiede der Kinder.



Was braucht man an Ausrüstung?

In den ersten Stunden auf dem Eis ist ein Helm mit Gitter besonders wichtig, da die Gefahr des unkontrollierten Sturzes nach vorne oder hinten noch relativ groß ist. Ellbogen- und Beinschoner sind ebenfalls notwendig. Weiterhin werden Schlittschuhe von guter Qualität benötigt. Wichtig sind auch nässeunempfindliche Winterhandschuhe. Das Schlittschuhlaufen und das Spielen auf dem Eis sind sehr bewegungsintensiv. Achten Sie bitte deshalb auf nicht zu warme Kleidung. Besser ist es, den Kindern nach dem Training eine warme Jacke und Mütze anzuziehen.



Dürfen auch Mädchen Eishockey spielen?

Natürlich! Klar dürfen Mädchen auch Eishockey spielen. Bis zu den Junioren spielen und trainieren Mädchen und Jungen gemeinsam. Mädchen, die im Kindergartenalter mit dem Eishockeysport beginnen, haben große Chancen einmal in der Nationalmannschaft zu spielen! Für weniger ehrgeizige Spielerinnen gilt: Das Schlittschuhlaufen werden sie auf jeden Fall nicht mehr verlernen.



Wo bekomme ich eine Ausrüstung?


Wie schon oben beschrieben gibt es die Möglichkeit sich vom Verein eine Ausrüstung zu leihen. Viele Eltern geben ihre Ausrüstung den Betreuern in Kommission. Ganze Ausrüstungen werden aber selten angeboten. Sprechen Sie einfach Ihren Betreuer an, was er gerade anzubieten hat. Manchmal findet man auch private Anzeigen am schwarzen Brett (Schlittschuhverleih, öffentlicher Lauf, Kabine).



Wo, wann und wie oft ist Training?

Die Lauflernschule für Neulinge findet zweimal die Woche, jeden Montag und Mittwoch zu diesen Zeiten (Klick) statt. Die Trainingszeiten und Trainingspläne der anderen Nachwuchsmannschaften finden Sie hier (Klick) sowie im Stadionschaukasten. Weitere Informationen erhalten sie bei unseren oben genannten Ansprechpartner.

 

Wer zieht die Kinder an?

In der Laufschule helfen die Eltern ihren Kindern die Ausrüstung anzuziehen. Sollten Sie Fragen haben, wie das ein oder andere Ausrüstungsstück angezogen wird, hilft Ihnen einer der Betreuer oder die Trainer gerne weiter. Während der Trainingszeit kümmern sich in erster Linie die Betreuer und Trainer um die Kinder. Der Nachwuchs wird beim Trinken von den Betreuern versorgt, sie kümmern sich um den ordnungsgemäßen Sitz der Ausrüstung, betreuen ihn bei kleinen Wehwehchen, kurzum Ihre Kinder werden rundum gut versorgt. Bitte halten Sie sich im Zuschauerbereich außerhalb der Spielerbänke auf, damit Ihre Kinder durch ihre Anwesenheit nicht abgelenkt werden. Bei den Kleinschülern kümmern sich die Betreuer von Anfang an um die Spieler. Sie brauchen also ihr Kind nur noch abzugeben. In dieser Phase lernen die Kinder sich selbst anzuziehen. Bei den Schlittschuhen helfen die Betreuer noch mit.



Wieso darf ich mich nicht auf der Spielerbank aufhalten?

Der Spielerbereich ist, wie es der Name schon sagt, für Spieler, Trainer und Betreuer vorgesehen. In diesem Bereich besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr für Personen ohne Schutzausrüstung. Der Bereich hat keine Plexiglasumrandung und Versicherungen verweigern Personen den Schutz, die sich in diesem Bereich aufhalten. Trainer und Betreuer werden vom Verein zusätzlich versichert. Außerdem entsteht unnötig Platzmangel, wenn sich die Eltern von sehr vielen Kindern in diesem Bereich aufhalten wollen. Die meisten Kinder trainieren außerdem sehr viel ungezwungener und dadurch effektiver, wenn sie nicht unter dem Einfluss ihrer Eltern stehen. Überlassen Sie das Training den Trainern, die wissen, wann und wie sie ihren Kindern das Eishockeyspielen und Eislaufen beibringen. Irritieren Sie bitte nicht ihr Kind durch gut gemeinte Ratschläge während den Trainingszeiten.



Was ist im Sommer?

Die Eishockeysaison dauert in der Regel von Mitte September bis Anfang April. Für Kinder der Nachwuchsmannschaften findet ein Sommertraining statt. Das Sommertraining beginnt in der Regel nach Pfingsten und endet mit Beginn der Sommerferien. Hier werden bestimmte Übungen in den Vordergrund gestellt, die den beim Eishockey benötigten Bewegungsablauf trainieren.

 

 

aktualisiert am 02.10.2017MHe

Unsere Premiumpartner